Tätigkeitsbericht 2014


Wie gewohnt, waren auch 2014 die Schützen in Onach sehr aktiv und fleißig. So begann schon der erste Monat des Jahres mit Gewehrexerzieren, Ballbesuchen, Sitzungen und Teilnahmen an einer Beerdigung in Olang. Bei der Vollversammlung nahmen 24 aktive Mitglieder und 3 Jungschützen teil. Schwerpunkt dieser Versammlung war die Neuwahl der Kommandantschaft und die Jubiläumsfeier der Kompanie. Bei der Wahl hat sich nicht viel geändert, außer dass Alfons das Amt des Schießbetreuers von Michael übernahm. Turbulenter gings zu bei der Entscheidung ob das 25 Jahre Jubiläum in Onach oder Montal stattfindet. Diese Entscheidung wurde dann auf die Jahreshauptversammlung vertagt. Am zur Tradition gewordenen Kompanieschießen schossen 28 Mitglieder um die Wette. Wo der Hauptmann sich unzufrieden äußerte, war die Teilnahme an der Sebastiansprozession in St. Lorenzen. Es nahmen nur 2 Marketenderinnen und 5 Schützen teil. Am letzten Tag im Januar trafen sich die Vorstände der Vereine von Onach zu einer Besprechung  anlässlich der Geburtstagsfeier unseres Herrn Pfarrers.
Der Februar begann sportlich für Luca, Kevin und Dominik, die an der Tiroler Skimeisterschaft gute Ränge erzielten. Auch wird wieder Gewehr exerziert, eine Marschprobe durchgeführt und eine Ausschusssitzung stand an. Besonders tanzwütige ließen sich den Tirolerball in Kiens nicht entgehen. Bei der Bezirksversammlung wurde Stefan zum Bezirksbeitrat gewählt. Zur  Andreas- Hofer- Feier und anschließenden Jahreshauptversammlung der Lorenzner Schützen rückten der Hauptmann, Ulrich und Stefan aus. Am Tag darauf konnte man eine Fahnenabordnung aus St. Lorenzen, eine Abordnung der Trochtelfinger Bürgerwehr, den Bürgermeister Helmut Gräber und zahlreiche Onacher Bürger  zur Andreas- Hofer- Feier in Onach begrüßen. Diese begleiteten die Kompanie Onach zur hl. Messe, die von Pfarrer Friedrich Lindenthaler zelebriert wurde. Die Gedenkrede  hielt der Bürgermeister, der Männerchor Onach  und die Bauernkapelle unterstrichen diese Feier musikalisch. Danach verwöhnten fleißige Frauen den Gaumen der Gäste mit allerhand Köstlichkeiten. Zum Mittagsessen und anschließenden Jahreshauptversammlung wurde zum Onacher Wirt geladen. Bei der Jahreshauptversammlung wurde unter anderem abgestimmt ob die 25 Jahrfeier der Kompanie in Onach oder Montal stattfinden soll. 2 Drittel der Stimmberechtigten stimmten für Montal, 5 waren für Onach und 3 Stimmen enthielten sich. Es kam zu einer regen Diskussion die unser Pfarrer mit den Worten: "Mit dem Herzen möchte man das Fest in Onach, aber mit der Vernunft in Montal machen," schlichtete. Auch Ehrungen wurden durchgeführt: Hofer Johann, Christoph Castlunger, Markus Leimegger, Klaus Gatterer und Hermann Liensberger für 25 jährige Tätigkeit, Heinrich Seyr für 15 Jahre. Christoph und Heinrich wurden vom Kommandant der Bürgerwehr Trochtelfingen  das Abzeichen „Sigillum in Silber“ verliehen. Stefan wurde zum Schützenkönig 2014 gekürt.
Im März machten Bernadette, Wally und Monika Frühjahrsputz im Vereinshaus. 10 Schützen nahmen am Dorfschießen in St. Lorenzen teil. Der Ausschuss traf sich wieder und mit Gewehr und Säbel wurde auch  geübt. Am 23. März feierten wir mit unserem Pfarrer Geburtstag, die Kompanie beehrte den Gratulanten mit Ehrenböller und die Bauernkapelle spielte ihm ein Ständchen. Im April wurde wieder eine Marschprobe und Gewehrexerzieren durchgeführt, eine Fahnenabordnung fuhr nach Olang zu einer Beerdigung. Das Festkomitee, bestehend von Hermann, Christoph, Bernadette, Hanskarl, Stefan und Heinrich traf sich um über die Organisation der 25 Jahr- Feier zu planen.
Die Säulen für die Flurnamen auf dem Wanderweg Onach – Montal wurden von Hermann, Hanskarl und Stefan im Mai gesetzt. Einige fleißige halfen den Niederdorfer Kameraden beim Alpenregionstreffen und eine Marschprobe war auch wieder angesagt.
Der Juni begann mit einer Ausrückung der Kompanie zum Alpenregionstreffen nach Niederdorf. Gleich 2 Buchvorstellungen wurden von einigen besucht und zur Bezirksversammlung wurde nach Runggen geladen wo man auch teilnahm.  Stefan, Ulrich und Hannes fuhren nach Tochtelfingen zur Fronleichnamsfeier. An der Fronleichnamsprozession im Dorf nahmen 24 Mitglieder teil und 27 Mitglieder  kamen zur Herz – Jesu- Feier. Da meinte es der Wettergott noch gut, doch zum Feuer entfachen am Abend ließ er alle Wasserschleusen öffnen.
Im Juli musste man wieder einen Kameraden aus Vintl die letzte Ehre erweisen. Eine Fahnenabordnung beteiligte sich an der 100Jahrfeier der Schützenfahne Terenten. 4 Kameraden fuhren zum Grüngungsfest der Schützenkompanie Afing und 4 Mann nahmen am selben Tag an der Margaretheprozession in Montal teil wo man auch dem Pfarrer Markus Irsara zum 80igsten Geburtstag gratulierte. In Arabba fand ein Treffen verschiedener Schützenkompanien anlässlich des Gedenkjahres 2015 statt. Mit Errichtung zahlreicher Gedenkkreuze  an ehemahligen Frontabschnitten möchte man den Standschützen, die dort im Einsatz waren, gedenken. Oberjäger Christoph vertrat dort die Kompanie. Schießbetreuer Alfons war zur Schießbetreuer- Bezirkssitzung geladen und Bezirksbeirat Stefan und Hauptmann Hermann nahmen an einer Sitzung unseres Bezirkabschnittes in Olang teil. Ende Juli fand das jährliche Jungschützenfest statt, bei dem unsere Jungschützen, Damian, Kevin und Paul  teinahmen. Anfang August bereitete man sich auf die Bergmesse in der Krawurst vor. Ulrich und Hermann griffen zur Sense um auszumähen und stellten den Altar und den Ausschank auf, am nächsten Tag feierte man dort die Bergmesse im Gedenken an die verstorbenen Kameraden, bes. Seppl, Alfred, Berhard und Albert. Am Hoch-Unser–Frauen Tag traten 22 Mitglieder der Kompanie an. An gleich 2 Bataillonstreffen im Osttirol beteiligte sich je eine Abordnung unserer Kompanie.  Roswitha und Stefan nahmen an einem Exerzieren für Marketenderinnen in St. Lorenzen teil.  Eine  7köpfige Abordnung fuhr nach Prettau zum 100jährigem Jubiläum der Kompaniefahne.
6 Mitglieder unserer Kompanie fuhren am 10 September nach Gais zur szenischen Lesung “Inferno Tesselberg 1964“ wo  Kamerad Stefan  bei der Inszenierung mitwirkte. Stefan nahm auch an der Bergmesse am Kronplatz teil  und in Bozen sah er sich den Dokumentarfilm „Nicht unser Staat-Europa wir sind anders“an. Am Bezirksschießen in Sexten beteiligten sich 4 Schützen  wo sie auch die Aufsicht übernahmen. Jungschütze Damian legte dort  eine super Schießleistung an den Tag. Zur Heldengedenkfeier im Klosterwald schlossen sich 11 Mitglieder unserer Kompanie der Michelsburger Kompanie an. Den Erntedanksonntag nutzten die Onacher auch um unseren Pfarrer zu danken. 30 Jahre ist er für uns Onacher da. Zu dieser Feier rückten 22 Mitglieder an. Der Oktober begann mit dem Ausrückung einer Fahnenabordnung zur Rosari Prozession in Montal. Am 6. Oktober überraschte die Kompanie den Fähnrich Ulrich mit einer Feier anlässlich seines 70igsten Geburtstages. Auch aus Trochtelfingen kamen einige Kameraden der Bürgerwehr um ihre Glückwünsche zu überbringen. Als Geschenk der Kompanie wurde ihn ein grunzendes Schwein überreicht, das ihm noch lange an diese Feier erinnern soll. Der Hauptmann fuhr mit Heinrich zum Konvent des SSB nach Kurtatsch. An der Hauptleutesitzung wurde teilgenommen und 3 Mann ließen sich die Preisverteilung des Ernteschießens nicht entgehen. Der November begann mit der Heldengedenkfeier in Onach, Bruneck und Sand in Taufers. Michael und Hubert fällten den vom Andreas Hofer spendierten Baum, der heuer als Wetterkreuz beim Aschter Bretterstock errichtet wird. Am 8. Dezember jährte sich zum 50igsten mal der Todestag des Freiheitskämpfers Sepp Kerschbaumer 4 Onacher Schützen waren dort vertreten. Mit einer Törggelefeier für Hauptleute und einer Ausschusssitzung endete das Jahr und ich wünsche der Kompanie alles Gute fürs nächste Jahr und la a sou weita.

Schriftführerin
Paulina