Tätigkeitsbericht 2012

 

Schon am 4. Januar begannen die Aktivitäten für 2012. Die Bezirksversammlung stand an, Hermann und Hanskarl nahmen daran teil. Am Kompanieschießen am 7. Januar traten 28 aktive und unterstützende Mitglieder an und schossen um die Wette, anschließend stärkten sie sich mit einem köstlichen Nudelgericht. Die Sportschützengilde übernahm die Kosten für die Schießveranstaltung, dafür sei ihnen herzlichst gedankt.
Zur Sebastiansprozession nach St. Lorenzen fuhren 11 Schützen und 2 Marketenderinnen.
Hermann nahm an einer Sitzung des Bildungsausschusses teil wo er das geplante Projekt „Flurnamen“ vorstellte. Monika Gatterer war auch bei dieser Sitzung und  bot den Schützen an am Projekt“ Sonnenuhr“ mitzumachen. Hermann nahm das gerne an.
Zum Schützenball nach Mühlwald zog es vier junge Mitglieder die dann als stärkste Gruppe einen Preis errungen haben.
Im Februar waren 4 Schützen zum 70. Geburtstag des Bürgermeisters geladen.
10 Schützen, mit Frauen fuhren zum Tirolerball nach Kiens.
Eine Fahnenabordnung nahm an der Gedenkfeier und anschließenden Jahreshauptversammlung in St. Lorenzen teil.
Die Andreas-Hofer-Feier in Onach stand an. Fast vollzählig nahm die Kompanie Onach, eine Abordnung, sowie der Ehrenhauptmann und der Ehrenleutnant der Michelsburger Schützen, Bürgermeister Helmut Gräber an der Messfeier, die Herr Pfarrer Friedrich Lindenthaler zelebrierte, teil. Anschließend gedachte man der Gefallenen im Friedhof. 4 Frauen bereiteten inzwischen im Foyer des Vereinshauses ein köstliches Büffet vor, wo jeder der mochte, naschen durfte. Danach fand die Jahreshauptversammlung statt, wo der Hauptmann Herrn Pfarrer Friedrich Lindenthaler, alle Kompaniemitglieder, die unterstützenden Mitglieder Monika Gatterer und Wally, 2 Lorenzner Ehrenoffiziere und den Pfunderer Hauptmann Erich Mayr in Vertretung des Bezirks begrüßen durfte. Im Laufe der Versammlung wurde Ulrich für 40jährige Mitgliedschaft geehrt und Georg wurde das goldene Kompanieabzeichen mit Urkunde des Schützenmeisters 2012 verliehen. Monika Leimegger teilte der Versammlung mit, dass sie nicht mehr aktives Mitglied sein will und somit wurde Roswitha zur Marketenderinnenbetreuerin ernannt. Bernadette wurde zum Trachtenwart und Stefan zum 2. Fähnrich ernannt.
Hermann und Hanskarl nahmen an der Bezirksversammlung teil.
9 Mitglieder beteiligten sich am Dorfschießen in St. Lorenzen.
Zur Pustertaler Bezirkstagung gingen Hermann und Ulrich.
Am 29. März rückte eine Abordnung aus, um den Vater von Bruno, Hubert Wieser auf den letzten Weg zu begleiten.
Zum Vortrag „ich ging durch die Hölle“ wurde geladen und 3 Mitglieder folgten der Einladung.
Hanskarl Michael und Jo überraschten der Oberschützenmeister mit einem Böllerschuss zum 70sten Geburtstag.
Zum Freiheitsmarsch nach Bozen fuhren 16 Mitglieder.
12 Schützenkameraden schlüpften in Gummistiefeln und Helm und ließen sich im BBT-Stollen von Martin Ausserdorfer über den Stand der Dinge informieren.
Einen Vortrag zum Thema „Dolomitenfront 1915 – 1917“, den Obwegs Günther hielt, lud die Kompanie Ende April.
Der Hauptmann und Alfons fuhren zur Bundesgeneralversammlung nach Bozen.
Recht zufrieden war der Bezirksausbilder Bruno Rovara mit der Leistung im Gewehrexerzieren und Marschieren.
4 Mitglieder rückten zum Bezirksfest ins Wipptal aus.
Am 30. Mai wurde die Sonnenuhr am Schulhaushaus eingeweiht. Dieses Projekt wurde von Lehrerin Monika ins Leben gerufen und von der Kompanie und dem Bildungsausschuß mitgetragen und unterstützt.
Zum Alpenregionsfest fuhren 4 Mitglieder nach Vielgereuth.
Stefan und Ulrich reisten zum Fronleichnamfest nach Trochtelfingen. Auch im Dorf traten 23 Mitglieder zur Fronleichnamsfeier an, verstärkt von 4 Kameraden aus Trochtelfingen.
22  Mann traten zur Herz- Jesu -Feier an wo Peter Henning die Fahne begleitete.
Am 8. Juli wanderte ein kleiner Teil der Kompanie zum Gipfel des kleinen Lagazuoi.
Eine Abordnung nahm an der Margarethe- Feier in Montal teil.
Zum  100jährigen Jubiläumsfest der Bauernkapelle Onach traten 19 Mitglieder an.
Anfang August bereiteten einige Fleißige die Bergmesse auf der Krawurst vor, die am 1. Sonntag im August gefeiert wurde. Unser Herr Pfarrer zelebrierte die Messe, die vom Männerchor Onach umrahmt wurde. Auch nach der Messe sang der Männerchor mit anderen Gesangsfreudigen noch schöne Volkslieder wie man sie schon lange nicht mehr hörte.
Mitte August wurden die ersten Vorbereitungen zur Errichtung des neuen Fahnenkastens getroffen. Dieses Projekt mit der gesamten Finanzierung übernahm die Kompanie.
19 Mitglieder rückten zum Hoch unser Frauen- Fest aus.
Eine Abordnung nahm an der Bergmesse am Kronplatz teil und 8 Mitglieder an der Heldengedenkfeier im Klosterwald.
Eine Fahnenabordnung folgte der Einladung zum 30jährigen Bestehen der Schützenkompanie Gais und 3 Mann beteiligten sich an der Rosarieprozession in Montal.
Über das Projekt“ Flurnamen“ das sich die Kompanie vorgenommen hat, wurde bei der Sitzung des Bildungsausschusses in St. Lorenzen diskutiert und Hermann übernahm die Leitung dieses Vorhabens.
Zur Erntedankprozession in Onach traten 21 Mitglieder an. Besonders schön fand man, dass die hl. Notburga mitgetragen wurde.
Dann gingen wieder die Vorbereitungsarbeiten für den Stegener Markt los. Fast jeder in der Kompanie war mindestens einmal im Einsatz, sei es beim Aufbau, Bedienen, Aufräumen und und und.
315 Stunden aufgeteilt auf 11 Tage, arbeitete die Kompanie am neuen Fahnenkasten. Ende Oktober montierten 4 Mitglieder die Türen vom Fahnenkasten. Ich glaube dass die Kompanie auf diese Leistung sehr stolz sein kann. Der neue Fahnenkasten ist sehr schön geworden.
Am 1. November nahmen 5 Mann am Totengedenken in Onach und 2 Mann an der Gedenkfeier in Bruneck teil.
Am Bezirksschießen im Schießstand von St. Lorenzen übernahmen einige Onacher Schützen den Aufsichtsdienst. Schießfreudige beteiligten sich auch am Wettkampf.
Alfons sackte die Schützenschnur in Silber ein, der Hauptmann bestätigte die Schnur in Gold, Fabian erreichte ebenso die Ringzahl für die goldene Schnur und Stefan wurde Bezirks- Schützenkönig.
Die Bezirks Oberjäger Ausbildung besuchte der Oberjäger Christoph.
5 Kameraden fuhren am 8. Dezember zur Sepp Kerschbaumer Gedenkfeier nach Eppan.
Eine Abordnung zu sechst gab Alois Schneider, Hauptmann der Oberwielenbacher Schützen, das letzte Geleit. Lois den wohl jeder von uns kannte, oft hier in dieser Runde bei uns saß ist an einer Lungenkrankheit verstorben, wir verloren einen echten Kameraden.
Am wohl traurigsten Tag im meinem und meiner Familie Leben, begleitete uns die ganze Kompanie zum Begräbnis meines Mannes Albert, der den Kampf gegen den Krebs verloren hat.  3 Kameraden aus Trochtelfingen und 14 Fahnenabordnungen begleiteten uns auf diesen schweren Weg. Dafür ein großes Vergelt’s Gott an alle.
Am 24. Dezember holten Hanskarl mit Monika und Wally das Friedenslicht in Bruneck, das am Christag jeder von der Kirche mit nach Hause nehmen konnte.
Der Ausschuß traf sich in diesem Jahr 5 Mal.
10 Mal im Jahr wurde Gewehrexerzieren durchgeführt, und zur Marschprobe traf man sich 7 Mal.
Voll des Lobes, an euch, schließe ich den Tätigkeitsbericht und wünsche euch weiterhin viel Freude am Schützenwesen.

Schriftführerin
Pauline Leimegger

 

Schießtätigkeit 2012

Am 21. Januar veranstaltete die Kompanie ihr mittlerweile traditionelles Kompanieschießen. Auch wenn noch einige Mitglieder fehlten, so war eine Teilnahme von 28 aktiven und unterstützenden Mitgliedern auf alle Fälle sehr bemerkenswert. Es wurde mit Luftgewehr eine 20er Serie, 5 Wild- Scheiben, eine 10er Serie mit Kleinkaliber und ein Tiefschuß mit Kleinkaliber geschossen. Wer wollte konnte 5 Schuß mit der Schrottflinte  auf den laufenden Hasen abgeben. 14 Kameraden versuchten auch dort ihr Glück. Nach dem Schießen servierte die Wirtin vom Schießstand köstliche Nudeln. Auch wie schon die Jahre zuvor übernahm die Kosten für die Schießveranstaltung und das Essen die Sportschützengilde St. Lorenzen.
Am 16. März war ein regelrechter Wettkampf um den 3. Platz in der Mannschaftswertung beim Dorfschießen in St. Lorenzen. Michael, Markus Tinkhauser und Hermann gaben nochmal ihr Bestes und konnten sich noch um einiges verbessern, mussten sich schließlich mit dem 4. Platz abfinden. Insgesamt haben beim Dorfschießen 9 Mitglieder teilgenommen. Die meisten bemühten sich sehr und traten recht eifrig immer wieder zum Schießen an.

ERGEBNISLISTE - DORFSCHIESSEN ERGEBNISLISTE - ERNTESCHIESSEN
Mannschaft 4. Hermann Hanskarl Michael Markus T. Hobby - LG 21. Hanskarl
8. Monika L. Hannes Alfons Christoph 33. Michael
Jungschützen 2. Hannes Versehrte - LG 3. Hermann
Damen 4. Monika L. Schützenkl. KK 2. Michael
Schützenklasse 1. Hermann Versehrte 1. Hermann
6. Michael
9. Hanskarl
10. Markus T.
16. Christoph
26. Stefan

Vom 3. bis 17. November veranstaltete der Schützenbezirk Pustertal sein Bezirkschießen. Einige Onacher Schützen haben sich verpflichtet, an allen Schießtagen den dafür nötigen Aufsichtsdienst zu leisten.

Am Bezirkschießen teilgenommen haben 8 Schützen unserer Kompanie

ERGEBNISLISTE - BEZIRKSCHIESSEN
Mannschaftswertung 8. Hermann, Michael, Hanskarl, Alfons, Hannes, Christoph, Stefan, Fabian
Jungschützen 2 3. Hannes
6. Fabian
Schützenklasse 5. Michael
32. Hanskarl
41. Alfons
86. Christoph
107. Stefan

Der Schießbetreuer Michael Kosta