Tätigkeitsbericht 2011

Wieder darf ich die vielen Tätigkeiten der Schützen von Onach präsentieren. Schon am Anfang des 1. Monats ging‘s los mit der Vollversammlung die in der neuen Schützenstube abgehalten wurde.

Christoph wurde als angehender Oberjäger vom Hauptmann Hermann und Hubert in seine Arbeit eingewiesen und einige Male wurde das Exerzieren mit Säbel und Gewehr geprobt.
Am  traditionellen Kompanieschießen nahmen 21 aktive  und 3 unterstützende Mitglieder teil. Josef Gräber als unterstützendes Mitglied ergatterte den 1. Platz knapp vor Erich Gatterer. Dritter wurde Hermann. Den großen Weggen mit Kaminwurzen holte sich der Jungschütze Matthias. Den Hasen erlegte Hubert am besten vor Josef und Michael.
9 Mitglieder nahmen an der Sebastians-Prozession in St. Lorenzen teil.
Fahnenpatin Erika feierte ihren Geburtstag, Hanskarl und Hubert überraschten sie mit ein 6 Böllerschüssen.
Hanskarl und Hermann legten neben dem Heizraum im Schulhaus selbst Hand an und meißelten ein Loch als Eingang zum Abstellraum.
Ende Jänner führte der neue Oberjäger mit 11 Gewehrträgern  sein erstes Gewehrexerzieren durch.
Drei junge Burschen aus Onach zeigten Interesse der Onacher Kompanie beizutreten. Nach einem Gespräch mit Hauptmann Hermann setzten Hannes, Stephan und Fabian dieses Interesse in die Tat um und traten der Kompanie bei. Wir wünschen den jungen Burschen viel Freude und Tatendrang in der Kompanie.
Zum Tiroler Ball in Kiens zog es einige Mitglieder Anfang Februar.
Proben im Gewehrexerzieren und Marschproben waren wieder angesagt. Leutnant Michael  wurde ins Säbelexerzieren eingewiesen und die neuen Mitglieder durften sich im Gewehrexerzieren üben.
Assessor Josef Huber lud alle Ausschussmitglieder der Vereine zu einer Aussprache wegen des Abstellraumes im Schulhaus.
Eine Abordnung nahm am 19. Februar bei der Andreas-Hofer-Feier in St. Lorenzen teil, anschließend lud man sie zur Jahreshauptversammlung der Michelsburger Schützenkompanie. An demselben Abend trafen unsere Kameraden aus Trochtelfingen in Onach ein. Am 20. Februar traf man sich schon zeitig zur Gedenkfeier. Eine starke Abordnung, 12 Schützen und zwei Marketenderinnen von den St. Lorenzner Schützen , Bürgermeister Helmut Gräber und die Trochtelfinger Freunde nahmen an der Andreas Hofer Feier teil. Alle Formationen marschierten zur hl. Messe die unser Pfarrer Pater Friedrich zelebrierte. Er fand wie immer ergreifende und treffende Worte für diese Feier. Anschließend wurde zum Umtrunk im Foyer der Vereinslokale geladen. Die Marketenderinnen tischten leckere Köstlichkeiten auf. Nachher ging‘s zum Mittagessen zum Wirt und anschließenden Jahreshauptversammlung, wo der Hauptmann folgende Ehrengäste begrüßen durfte: Herrn Pfarrer P. Friedrich Lindenthaler, Major Obwegs Günther, den Hauptmann der Michelsburger Schützen Reinhard Berger, den Obmann der Bauernkapelle Onach Philip Huber sowie die Abordnung der Trochtelfinger Bürgerwehr.
Zur Bezirksversammlung gingen Hermann und Hanskarl am 22. Februar und zu dritt nahm man bei der Bezirkstagung in Vintl am 20. März teil.
Die Schützen organisierten einen Tanzkurs  für volkstümliche Tänze. Diese Gelegenheit nutzten 5 Paare, man traf sich einmal wöchentlich. Schon bald  tanzten wir wie die Weltmeister.
So wechselten sich für einige Kameraden die Termine zwischen Ausschusssitzung,  Gewehrexerzieren, Tanzen, Marschproben und Hauptleuteversammlung.
Bei der Eröffnung der Wanderausstellung im Michael Bacher Haus nahm der Hauptmann teil. Monika und Roswitha taten dort ihren Dienst hinter der Theke als Bedienung.
Am 30. April fuhren 3 Kameraden nach Bozen zur Bundesgeneralversammlung wo auch Neuwahlen stattfanden. Elmar Thaler wurde neuer Landeskommandant, Heinrich Seyr sein Stellvertreter.
Zur Beerdigung des ehemaligen Fähnrichs Frenes Pepe nach Sand in Taufers ging der Hauptmann.
9 Schützen und weitere 4 Personen trafen sich am Morgen des 7. Mai im Friedhof von Onach. Alle legten Hand an um die Kreuze wieder geradezustellen und das Friedhofsgelände herzurichten.
Am selben Tag fuhr Bernadette mit 2 Jungschützen zum Jungschützenschießen nach Sand in Taufers.
Am 13. Mai kegelten 4 Onacher Vereine gegeneinander. Leider war die Teilnahme eher schwach. Gewonnen hat der Theaterverein. Johann Hofer haute die meisten Kegel um.
Als Aufsichtspersonen stellten sich Michael und Roswitha bei der Ausstellung im Michael Bacher Haus zur Verfügung.
5 Kameraden zog es zum Bezirksschützenfest nach Eppan wo auch unsere jungen Kameraden das Gelöbnis ablegten.
Nach Trochtelfingen fuhr Hermann, Ulrich, Christoph und Michael. Dort war man zur 70igsten Geburtstagsfeier des Hauptmannes Heinz Schmid geladen.
Gleich zwei Podiumsdiskussionen wurden von einigen Kameraden besucht.
Die Prozessionen im Dorf standen an und somit wurden Marschproben und Gewehrproben durchgeführt.
19 Schützen, 2 Jungschützen und 2 Marketenderinnen nahmen an der Fronleichnamsprozession teil, die wie immer sehr festlich abgehalten wurde. Am drauffolgenden Sonntag stand die Herz-Jesu- Prozession an, wo wiederum 21 Mann antraten. Am Abend trafen sich einige nicht kälteempfindliche Kameraden zum Herz-Jesu–Feuern auf der Alm.
Eine Fahnenabordnung nahm am 17. Juli an der Margarete-Prozession in Montal teil. An diesem Tag sollte es zur Aster Alm gehen, wo eine Grillfeier für die Mitglieder geplant war, doch dorthin zog es nur die Wetterfesten.
3 Schützen aus unserer Reihe versammelten sich mit mehreren hundert Tiroler Landsleuten vor der ehemaligen Carabinieri- Kaserne in Neumarkt um in einer würdigen Veranstaltung der Folterungen vor 50 Jahren in eben diesen Gebäuden zu gedenken.
Ende Juli fuhr eine Abordnung zur 15jährigen Bestehungsfeier nach Terenten.
Anfang August standen die Vorbereitungen für die Bergmesse auf der Krawurst an, einige Fleißige bereiteten den Altar und was sonst noch so anfiel vor. Leider war das Wetter wieder nicht günstig und man konnte mit den angereisten Freunden aus Trochtelfingen nur eine kurze Wanderung auf der Wieser Alm unternehmen. Auch die Bergmesse fiel buchstäblich ins Wasser. So nahm man am Sonntagmorgen an der hl. Messe in der Kirche teil und mittags wurden die eingekauften Speisen am Thaler Hof verputzt.
Die Jungschützen traten die Reise nach Taufers im Münstertal an um am Jungschützenzeltlager teilzunehmen.
Am 14. August waren Bauernkapelle und Schützenkompanie eingeladen in Ellen an der Dankesfeier für den Abschluss der Kirchenrenovierungen teilzunehmen. Daran beteiligten sich 16 Schützen und 2 Marketenderinnen. Am Tag darauf traten 17 Schützen und 2 Marketenderinnen zur Maria-Himmelsfahrt-Prozession in Onach  an.
Am 4. September rückte 1 Marketenderin, 1 Jungschütze und 11 Schützen zur Gründungsfeier nach Buchenstein aus.
Eine Fahnenabordnung nahm an der Bergmesse am Kronplatz teil.
7 Schützen und eine Marketenderin rückten zur Heldengedenkfeier im Klosterwald aus.
Am 30. September traf sich der Ausschuss und die Marketenderinnen der Kompanie zu einer Sitzung. Am Pustertaler Haupt- und Obleutetreffen vertrat der Oberjäger die Kompanie.
Am 16. Oktober rückten 4 Marketenderinnen, 2 Jungschützen und 18 Schützen zur Erntedankprozession an. Seit vielen Jahren wurde da wieder zum ersten Mal die Hl. Notburga mitgetragen.  An diesem Tag wurde die Kompanie um eine Marketenderin reicher. Katja erklärte sich bereit der Kompanie beizutreten.
Als Gegenleistung für kostenloses Kompanieschießen mit Imbiss im Schießstand von St. Lorenzen trugen einige fleißige Männer der Kompanie, Tischgarnituren vom Schießstand ins Freie.
Nun ging wieder der Stegener Markt los und somit bedurfte es wieder vieler fleißiger Hände für Vorbereitungen, Helfer und Bedienungen.
Ende Oktober  verteilten 2 Marketenderinnen die beeindruckenden Sterbebildbücher von Onach an die Bürger.
Am 1. November traten 5 Schützen zur Heldengedenkfeier in Onach an und am Nachmittag nahmen sie an der Gedenkfeier in Bruneck teil.
Die Neumitglieder Hannes, Fabian, Stephan, Katja und Alfons nahmen am Grundlehrgang für Neumitglieder in Vahrn teil.
Zum Bezirksschützenball in St. Lorenzen zog es auch einige unserer Mitglieder.
Eine Ausschusssitzung war wieder angesagt.
Eine Abordnung fuhr am 8. Dezember zur Sepp Kerschbaumer Gedenkfeier nach Eppan.
Am 23. Dezember war der Jahrtag unseres verstorbenen Kameraden Alfred, anschließend holten einige das Friedenslicht in Bruneck, das am Christtag an die Bürger verteilt wurde.
Mit einer Ausschußsitzung endete das Jahr und ich glaube man kann stolz auf die Tätigkeiten der Schützen zurückblicken. Mit einem großen vergelt‘s Gott meinerseits schließe ich meinen Bericht.

Schriftführerin
Pauline

 

Schießbericht

Am 22. Jänner hielt die Kompanie ihr traditionelles Kompanieschießen im Schießstand von St. Lorenzen. Es nahmen 21 aktive Schützen bzw. Marketenderinnen teil. Unser Böllermeister Jo, und Monika Gatterer mit ihrem Gefährten Roland Domanig maßen sich mit uns beim Schießen auf eine 20er Serie und 5 Jagdscheiben mit Luftgewehr, sowie einer 10er Serie und einem Tiefschuß mit dem Kleinkaliber Gewehr. Wer wollte, konnte auch mit der Schrotflinte auf den laufenden Hasen schießen. 12 Schützen versuchten diesen Hasen 5 Mal zu erlegen.
Jo erzielte den 1. Platz vor Erich Gatterer. Dritter wurde Hermann. Den großen Weggen mit einer Kette von Kaminwurzen für den Patzer, also den zweitletzten Platz holte sich Matthias Obwegs.
Den ersten Platz im Hasen schießen sicherte sich Hubert Gatterer, 2ter wurde Jo und Michael erzielte den 3. Platz.

Am 26. März folgten 7 Mitglieder der Kompanie Georg Leimegger der Einladung zur Preisverteilung vom Dorfschießen.
Die Ergebnisse sind folgende:

Mannschaft

5.

Hermann Hanskarl Michael Hubert
 

14.

Monika L. Hannes Stefan Fabian
Jungschützen

1.

Hannes      
 

3.

Fabian      
Damen

4.

Monika L.      
Schützenklasse

3.

Hermann      
 

4.

Hanskarl      
 

9.

Michael      
 

15.

Hubert      
 

23.

Stefan      

Am 28. Mai fuhr Hermann mit Ulrich, Christoph und Michael nach Innsbruck zum Kaiserjägerschießen. Hermann, Michael und Christoph nahmen am Scheibe schießen mit dem Sturmgewehr Steyr 77 teil. Alle drei erbrachten eine relativ gute Leistung, zumal Michael und Christoph noch nie eine derartige Waffe in den Händen hielten.  Michael schoss anschließend den Tiefschuß auf 150 Meter mit dem Repetiergewehr M95. Auch wenn er nicht gerade unter den ersten lag, traf er doch immerhin ins Schwarze. Eine beachtliche Leistung.

Am 22. 24. 25 Juni war Onach beim Landesschießen in Sexten vertreten.
Am 22. Juli war Preisverteilung vom Landesschießen in Kardaun.
Die Positionen für die Onacher Schützen fielen folgend aus:
Schützenklasse
11. Kosta Michael, 452. Christoph Castlunger
Versehrte
1. Hermann Liensberger
Kombination
92. Kosta Michael
Festscheibe KK
10. Hermann Liensberger
Mannschaft 88.

Am 15. Oktober folgten Hermann und Michael der Einladung zur Preisverteilung vom Ernteschießen. Am Ernteschießen haben nur Hermann, Michael und Hanskarl teilgenommen. Alle drei bekamen das Abzeichen des Meisterschützen.
Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

  Ernteschießen LG - Hobby

21.

Hanskarl Gatterer

33.

Michael Kosta
  Ernteschießen LG - Versehrte

3.

Hermann Liensberger
  Erntescheibe LG

50.

Hermann Liensberger
  Geburtstagsscheibe LG

67.

Hermann Liensberger
  Ernteschießen KK – Schützenklasse liegend

2.

Michael Kosta
  Ernteschießen KK – Versehrte

1.

Hermann Liensberger
  Erntescheibe KK

8.

Hermann Liensberger
  Jagdscheibe

19.

Michael Kosta