Tätigkeitsbericht 2007

Wir blicken zurück auf  das Jahr 2007. Wie immer starteten wir ins neue Jahr mit einer Vollversammlung. Leider ließ die Teilnahme diesmal zu wünschen übrig und es kam nur  die Hälfte der Mannschaft, aus welchen Gründen auch immer.

Der Oberleutnant Hanskarl folgte der Einladung zur Jahreshauptversammlung der Bauernkapelle Onach.

Zu einem Kompanieschießen wurde geladen und so mancher Schütze traf ins Schwarze.

Am 21. Januar nahmen 15 Onacher Schützen an der  Sebastiansprozession teil.

Eine Ausschusssitzung stand an. Die Gewehrträger übten sich im Gewehrexerzieren. Hermann, Markus, Michael und Hubi nahmen am Gesamtpustertaler Schirennen teil, wobei jeder bei der anschließenden Verlosung einen schönen Preis ergatterte.

Somit ging’s schon in den  Februar  wo die Vorbereitungen zur Andreas Hofer Feier  im Mittelpunkt standen. Eine Marschprobe und Gewehrproben  wurden durchgeführt.

Der Hauptmann, der Oberleutnant, der Fähnrich und der Oberjäger folgten der Einladung zur Andreas Hofer- Feier  der Michelsburger Schützen nach St. Lorenzen.  Anschließend nahmen Ulrich und Hermann an der Jahreshauptversammlung teil.

Am 25. Februar trat die Kompanie fast vollzählig zur Andreas Hofer Feier in Onach an.

Fünf Mitglieder der Trochtelfinger Bürgerwehr und der Vizebürgermeister marschierten mit uns zur Hl. Messe, die unser Herr Pfarrer zelebrierte und der Welschellener Männerchor musikalisch vom Feinsten umrahmte. Anschließend fand die Jahreshauptversammlung statt.

Unter anderem wurde da auch die Preisverteilung vom Kompanieschießen durchgeführt, wo Wally als Siegerin hervorging. Sie war an 1. Stelle in der Gesamtwertung  und erzielte auch den besten Tiefschuss.  Den 2. Platz erreichte Hubi und den 3. Bernadette. Den Riesenweggen mit Kaminwurzen durfte Anton verzehren.

2 Marketenderinnen, Maria und Margit, wurden für 10jährige Mitgliedschaft geehrt, leider konnte Margit nicht anwesend sein.

Im März nahm unser Hauptmann an der Podiumsdiskussion „Südtirol in der Identitätskrise“ in Uttenheim teil. Auch an der Preisverteilung vom Dorfschießen im Schießstand von St. Lorenzen fehlte unser Hauptmann nicht und nahm für die Onacher Mannschaft den 3. Preis entgegen.

Hanskarl folgte der Einladung zur Bezirkstagung und vertrat die Onacher Kompanie in Sand in Taufers.

Gemeinsam mit der Michelsburger Kompanie organisierten wir einen Informationsabend im Vereinshaus von St. Lorenzen. Thema des Abends war “die Irrlehre des Ettore Tolomei“. Adolf Huber, Eduard und ich führten einen Sketch zum Thema Toponomastik auf. Darauf folgte noch eine Filmdokumentation und eine Diskussion.

Der April begann mit einer Ausschusssitzung. Der Hauptmann fuhr nach Bozen zur Bundesversammlung. Marschproben sowie Gewehrexerzieren standen wiederum auf dem Programm. Die Vorbereitungen zum Heimatfernentreffen waren schon im vollen Gange und die Prüfung im Gewehrexerzieren wurde mit Bravour bestanden.

Und so zog der Mai ins Land und wir freuten uns auf das Heimatfernentreffen. Am 5 Mai war es soweit. Die Kompanie empfing mit der Bauernkapelle die abgewanderten Onacher. Gemeinsam und in Begleitung des Bürgermeisters zogen wir zur Kirche, wo die hl. Messe gefeiert wurde. Dank dem schönen Wetter konnten wir auf der Terrasse beim Wirt Köstlichkeiten von den Onacher Frauen auftischen. Schöne alte Volkslieder die man schon lange nicht mehr gehört hat wurden gesungen, so manche alten Geschichten und Erinnerungen wurden erzählt. Es war ein schöner Tag und es wurde noch Wochen danach angerufen weil sich ehemalige Onacher bei uns für die schöne Feier bedanken wollten. Allen möchte ich auf diesem Wege nochmals Vergelts Gott sagen für jede Tätigkeit und Hilfe und der Gemeinde für die freundliche Finanzspritze.

Die nächste Feier, der Kirchtag, stand bevor. Klaus organisierte die Bierbude, und fleißige Helfer sorgten dafür, dass die Kirchtagsgäste nicht verdursteten.

Beim 10. Tiroler Jungschützentreffen  in Terlan konnte unser Jungschütze Dominik leider nicht teilnehmen um  den 1. Preis persönlich in Empfang nehmen. Er gewann beim Malwettbewerb Thema „da fühl ich mich daheim“, ein Zelt, wir gratulieren.

Der Hauptmann, Erich und Hubert maßen sich mit vielen anderen Kameraden beim Landesschießen in Neustift.

Wieder war Marschprobe und Gewehrexerzieren angesagt

Für Hanskarl und Hermann war die Hauptleuteversammlung am 30. Mai ein Pflichttermin.

Fast ausgestorben wirkte Onach am 3. und 4. Juni. Fuhren doch 14 Schützen gemeinsam mit der Bauernkapelle  zum Landestreffen der historischen Garden und Bürgerwehren ins ferne Trochtelfingen. Das Alpquell Bräuhaus, die Übergabe der Landesstandarte, der Zapfenstreich, die schlaflose Nacht, der große Festumzug, das Abschiedsständchen der Stadtkapelle mit dem schneidigen Böllern aus dem Prangerstutzen der Bürgerwehr werden den Onachern noch lange in Erinnerung bleiben. Für die freundliche, ja schon fast liebevolle Verpflegung bedanken wir uns bei den Trochtelfinger Freunden.

Zur feierlichen Fronleichnams- und  Herz- Jesu Prozession  traten wir an, wenn auch einige diesen Pflichttermin  unentschuldigt fernblieben, leider.

Zum Kirchtag Peter und Paul, luden uns die Ellener ein, die Prozession mitzugestalten. Gemeinsam mit der Bauernkapelle nahmen wir an diesem festlichen Anlass teil.

Der Juli begann mit einer Ausschusssitzung. Kuno, Ulrich und Hermann nahmen als Fahnenabordnung an der Margarethe- Prozession in Montal teil. Hanskarl, Gerda, Anton und Michael am Gesamttiroler Schützentreffen in Gais.

Unsere Marketenderinnen Gerda und Heidi unterstützten die Bauernkapelle beim Marschwettbewerb anlässlich des Bezirkmusikfestes in Corvara. An dieser Stelle möchten wir der Bauernkapelle zum 1. Platz  beim Marschwettbewerb aufs herzlichste gratulieren.

Bei strahlend blauem Himmel durften wir die Bergmesse am 1. Sonntag im August auf der Krawurst feiern. Unser Herr Pfarrer zelebrierte die hl. Messe und die Bauernkapelle umrahmte sie. Anschließend gab es wie immer Gebratenes und Flüssiges bei schönen Klängen der Bauernkapelle. Nicht zu vergessen sind da immer die fleißigen Helfer und Lieferanten, dass so ein Festl zu Stande kommt. An dieser Stelle sei einmal dem Edl, Alfred, Hanskarl, und Markus gedankt.

Am 10. August war wieder eine Marschprobe angesagt, doch da muss wohl so mancher in Urlaubsstimmung  gewesen sein, denn nur die Hälfte der Mannschaft ist angetreten.

Am 13. August aber packte so manchen Kameraden die Arbeitslust und es ging an die Restaurierungsarbeiten zum Jakobstöckl und des daneben stehenden Wegkreuzes. Es wurden die Mauern abgebürstet, brüchiger Mörtel abgekratzt, neu verputzt, Kalk aufgestrichen und das Altargitter gemalt. Für das Kreuz wurde ein neuer Betonsockel gegossen und es wurde mit einer Stahlschiene wetterfest gemacht.

Am 15. August, Hoch – unser- Frauentag, wurde wieder zur Prozession ausgerückt.

Die Astner Brüder Erich und Hubert vervollständigten die Arbeiten beim Jakobstöckl, nachdem Erich das Kreuz schön repariert hat.

Nach einigen Tagen war Fahnenweihe der Schützenkompanie Ehrenburg, sechs Schützen und zwei Marketenderinnen nahmen daran teil.

Eine Fahnenabordnung  fuhr am 2. September zur Bergmesse auf den Kronplatz, die unser geschätzter Herr Pfarrer zelebrierte.

Zur 40 Jahrfeier der Sportschützengilde St Lorenzen und Eröffnung des Ernteschießens am 15. September rückte leider nur der Hauptmann und Oberleutnant aus, da einige ihr Versprechen dabei zu sein nicht einhielten.

Auch an der Heldengedenkfeier im Kloster Wald wurde teilgenommen.

Hanskarl, Ulrich und Kuno stellte die Fahnenabordnung bei der  Rosari- Prozession in Montal. Zu einer Marschprobe wurde wieder angetreten und ein junger Bursche, Andreas Sottsas, war das erste mal dabei, er hat sich entschlossen der Kompanie beizutreten, worüber wir uns natürlich sehr freuen.

Erntedank, fast vollzählig erschienen Schützen und Marketenderinnen zur hl. Messe und anschließender Prozession. An diesem Tag war ein Fototermin für die Kompanie, der Bauernkapelle und dem Theaterverein angesagt.

Bei der Einweihung des neuen Rathauses von St. Lorenzen sollte auch eine Abordnung von uns nicht fehlen und so vertraten Alfred, Ulrich und Edl unsere Kompanie.

Und wieder kommt Arbeit auf uns zu, der Stegener Markt. Alfred, Hermann, Anton, und Edl halfen den Brunecker Kameraden bei den Vorbereitungen und so nahm alles seinen Lauf. An allen 3 Markttagen waren von uns 10 Leute im Einsatz.

Margit und Monika, nahmen am Ausflug der Marketenderinnen teil. Sie fuhren nach Bozen ins Blindenzentrum und mussten erfahren dass sich ein Sehender im Dunkeln sehr hilflos vorkommt.

Im November stand wie jedes Jahr die  Toten- bzw. Heldengedenkfeier  in Onach an. 5 Mann traten zu dieser Feier an und 3 fuhren am späten Nachmittag zur Heldengedenkfeier nach Bruneck.

Am 17. November jährte sich  der Jahrestag zum 50. Mal wo  sich der Weg zur Südtirol Autonomie ebnete, einer der wichtigsten Meilensteine in der Geschichte unseres Landes.

Zu diesem Anlass lud der Südtiroler Schützenbund zu einer großen Gedenkfeier auf Schloß Sigmundskron. Hermann folgte mit Hanskarl und Andreas Sottsas dieser Einladung.

An diesem Tag fand auch der Pustertaler Bezirkball in Pfalzen statt, wo auch einige von uns dabei waren. Die Kompanie organisierte für dessen Glückstopf zwei Preise.

Anfang Dezember fuhr eine Abordnung nach Vintl, um einem Gründungsmitglied der Schützenkompanie Vintl die letzte Ehre zu erweisen.

Am 8. Dezember folgten 8 Mann der Einladung des Südtiroler Schützenbundes zur Sepp Kerschbaumer- Gedenkfeier nach St. Pauls.

Am 11. Dezember organisierte die Kompanie ein Räucherseminar mit der Räuchermeisterin Frau Annemarie Zobernig aus Mils. Sie hat uns nach der Einführung über die Geschichte und Tradition des Räucherns viele Momente und Stationen im Leben erläutert, wo mit dem Räuchern mit gezielt gewählten Räucherwerk Änderungen bzw. Verbesserungen erreicht werden können. Sie hat auch über die Einfachheit dieser Methode, die tausende von Jahren alt ist und in allen Kulturen und bei allen Völkern vorkommt, gesprochen. Die 19 Teilnehmer waren sehr angetan von der Wirkung der verschiedenen Räucherwerke. Das Publikum zu diesem Seminar reichte vom Eisacktal bis ins obere Pustertal, sowie ins Gadertal.

Eine Ausschuss-Sitzung stand an und am 23. Dezember holten wir in der Brunecker Pfarrkirche das Friedenslicht das wir nach der Christmette am Hl. Abend an das Volk verteilten. 

Abschließend danke ich allen für die Tätigkeiten in  unserem Verein, insbesondere unserem Hauptmann Hermann, wünsche Mut und Energie für die Zukunft und verbleibe mit einem kräftigen „Schützen Heil“.

Schriftführerin
Pauline Leimegger



Tätigkeiten im Schießsport

Die Kompanie blickt dieses Jahr auf 4 Schießveranstaltungen zurück. Einmal auf das Kompanieschießen Ende Jänner. Wobei Waltraud Molling als Siegerin, gefolgt von Hubert Gatterer und Bernadette Castlunger als Dritte hervorging. Den Potzapreis holte sich Anton Hofer. Den besten Blattltreffer erzielte Waltraud Molling mit 155,9 Teilern.

Mitte Februar begann dann das Dorfschießen, wo unsere Mannschaft mit knappem Abstand den 3. Platz erzielte. Weiters belegten unsere Mitglieder folgende Ränge:

Marketenderinnen
      2. Waltraud Molling
      9. Bernadette Castlunger
Schützenklasse
      1. Hermann Liensberger
      12. Hubert Gatterer
      14. Bernhard Agreiter
      19. Michael Kosta
      34. Martin Agreiter
Dorfscheibe
      14. Hubert Gatterer
      21. Hermann Liensberger
      27. Michael Kosta
      44. Bernhard Agreiter
      49. Waltraud Molling
      70. Martin Agreiter
      74. Bernadette Castlunger

Am 30. Juni fand in Kaltern die Preisverteilung als krönender Abschluss vom 15. Landesschießen des Südtiroler Schützenbundes statt. Am Landeschießen nahmen drei Onacher Schützen in Neustift teil. Die Ergebnisse vom Landesschießen 2007:

Mannschaftswertung
68. SK Onach               250 Ringe
Hermann Liensberger      96
Gatterer Erich                80
Gatterer Hubert             74
von 109 Mannschaften
 
Schützenklasse
176. Erich Gatterer         80 67 60 57      Jahresspange in Silber
248. Hubert Gatterer      74 73 70 65      Jahresspange in Bronze
 
Versehrte
1. Hermann Liensberger 96 96 95 95 94   Jahresspange Gold mit Goldkranz
 
Festscheibe
65. Hermann Liensberger 339,0 Teiler


Am 13. Oktober endete das Ernteschießen, wo unsere Kompanie mit vier Schützen und einer Marketenderin teilnahm. Dabei wurden folgende Ergebnisse erzielt:

 Erntescheibe LG
 41. Rang    Hermann Liensberger   T. 27,3
 
 Festscheibe LG    
   42. Rang    Hermann Liensberger   T. 58,7   
   91. Rang    Michael Kosta              T. 133,0
 133. Rang    Hanskarl Gatterer         T. 199,3
 157. Rang    Hubert Gatterer           T. 252,7
 173. Rang    Pauline Leimegger        T. 307,6
 
 Ernteschießen LG Hobby
 29. Rang     Hanskarl Gatterer           R. 312,9
  42. Rang    Michael Kosta                R. 306,5
  46. Rang    Hubert Gatterer             R. 299,4
  48. Rang    Pauline Leimegger          R. 298,1
 
 Ernteschießen LG Versehrte
 2. Rang       Hermann Liensberger     R. 317,6
 
 Ernteschießen LG
 Vereinswertung  Hobby
 5. Rang   Schützenkompanie Onach R.1535,4 
  
 Erntescheibe KK 50 Meter 
   66. Rang   Hermann Liensberger T. 422,86 
  
 Ernteschießen KK 50 Meter
 3. Rang    Hermann Liensberger    R. 307,4
 

Schießbetreuer
Hubert Gatterer