Tätigkeitsbericht 2006

Schon wieder ist ein Jahr verstrichen und wir können auf ein tätigkeitsreiches Jahr 2006 zurückblicken.

Das Jahr 2006 begann wie immer mit zahlreichen Versammlungen und Sitzungen, so vertrat ich den Hauptmann bei der Vollversammlung des Bildungsausschusses, Edl vertrat ihn bei der Jahreshauptversammlung der Bauernkapelle Onach. Hanskarl und der Hauptmann nahmen an der Hauptleuteversammlung in St. Lorenzen teil.

Auf zum Kompanieschießen hieß es am 21. Januar. 23 Mitglieder und 2 unterstützende bzw. Ehrenmitglieder übten sich in der Treffsicherheit, Wally brachte den saubersten Tiefschuss zu Stande .Beim Kleinkaliber siegte Hermann, 2. war Bernhard und an 3. Stelle wiederum Wally. Unser Herr Pfarrer durfte sich am langen Weggen und Kaminwurzen erfreuen.

Die Kompanie hielt ihre 1. Vollversammlung ab. 22 Schützen und Marketenderinnen sowie auch unser geschätzter Herr Pfarrer folgten der Einladung. Da der Oberjäger Arnold Gatterer aus privaten Gründen aus der Kompanie ausschied war die Neuwahl eines Oberjägers Schwerpunkt dieser Versammlung. Sehr aufschlussreich war auch die Internet-Präsentation die uns der Hauptmann vorstellte.

Neun Onacher Schützen und 2 Marketenderinnen nahmen bei der Sebastianprozession in St. Lorenzen  teil.

Im Februar waren an 2 Tagen Gewehrexerzieren angesagt und die Gewehrträger übten fleißig.

Auch zu einer Marschprobe trat die Kompanie vollzählig an.

Hanskarl, Ulrich, Hermann und die Trochtelfinger Kameraden Peter, Mario und Berthold  fuhren nach Mantua zur Andreas Hofer–Feier, welche dieses Jahr eine besonders beeindruckende Feier war.

Auch in unserem Dorf sind zur Andreas Hofer Feier alle Schützen angetreten. Unter den Klängen der Bauernkapelle Onach marschierten die Onacher Schützen begleitet vom Vizebürgermeister Außerdorfer, einer Fahnenabordnung aus Trochtelfingen und St. Lorenzen zur hl. Messe, die unser Pfarrer zelebrierte. Anschließend fand die Jahreshauptversammlung statt  wobei auch Ehrungen durchgeführt wurden. Gerda Gatterer wurde mit der Silberbrosche für 10 jährige Tätigkeit und Edl Agreiter mit der Peter Mair Medaille für 25 jährige Tätigkeit geehrt.

Vertreter der Musikkapelle, Hanskarl und ich trafen uns am 20. Februar zu einem Lokalaugenschein im Probelokal der Musikkapelle mit Peter Außerdorfer, da bei uns die öffentlichen Lokale immer kleiner werden und die Vereine wachsen und gedeihen.

Im März nahm Hans Karl an der Bezirkstagung im Weißenbach teil.

Zu einem traurigen Anlass musste der Hautmann mit dem Fähnrich  nach Trochtelfingen um unseren geschätzten Kameraden Albrecht Klingenstein die letzte Ehre zu erweisen. Mit ihm verloren wir einen wunderbaren Freund und Kameraden.

Beim Dorfschießen in St. Lorenzen  waren wir stark vertreten. Hanskarl, sein Sohn Hannes und der Hauptmann waren bei der Preisverteilung anwesend.

Über dem Ensembleschutz informierte sich Hanskarl bei einer Versammlung im Schießstand.

Unser Herr Pfarrer feierte seinen 72. Geburtstag und ich durfte ihm im Namen der Kompanie einen Obstkorb überreichen.

Zur Bundesgeneralversammlung nach Bozen fuhr unser Hauptmann.

Bei der Gedenkfeier, des genau vor 60 Jahren bei einer Selbstbestimmungskundgebung am Brunecker Graben ermordete Hölzlbauer Johann Mairhofer, nahmen Hanskarl ,Hermann, Edl, Ulrich und Hubert teil.

Der Oberjäger lud Anfang April die Gewehrträger zum Exerzieren.

Am 23. April veranstalteten wir ein Tischkegeln, Poschen und Eierhecken zu Gunsten eines wohltätigen Zweckes. Als Tagessieger beim Tischkegeln erwies sich Kolhaupt Alois mit 29 Kegeln, Hubert Gatterer war Sieger beim Poschen mit 121 Augen und Ebner Lisa ergatterte 35 Eier beim Hecken. Für unsere Dorfgemeinschaft war das ein unterhaltsamer netter Tag, doch viele unserer Schützenkameraden gaben uns nicht die Ehre aus welchen Gründen auch immer.

Im Mai traten wir zu einer Ausschusssitzung an, die Gewehrträger vollzählig zur Exerzierprobe

Edl, Hanskarl, Hermann, Georg und Andreas stellten für den Kirchtag den Bierstand auf.

Alfred, Michael und Hermann fuhren zum Alpenregionstreffen nach Brixen und am gleichen Tag war Onacher Kirchtag wo Edl, Monika, Hanskarl und ich die Kirchtagsgäste bedienten.

Eine Marschprobe war angesagt, sowie eine Hauptleuteversammlung in St. Lorenzen.

11 Schützen, 3 Marketenderinnen und unser Jungschütze Dominik fuhren zum Gründungsfest nach Cortina.

4 Mitglieder der Kompanie hörten sich die Podiumsdiskussion zum Thema ,,Lieb Vaterland, Südtirols- Jugend – Jugend ohne Vaterland“ im Vereinshaus von Kiens an.

Anfang Juni goss Hanskarl und Georg den Sockel für den neuen Standort vom Kruma Kreizl.

Im Säbelexerzieren übten sich die Offiziere Anfang Juni.

Zur Prüfung der Gewehrträger und Offiziere die der Enneberger Oberjäger Bruno Rovara leitete wurde vollzählig angetreten und mit Bravour bestanden.

Mehrere Hauptmänner des Bezirks, unter ihnen auch unser Hauptmann folgten der Einladung zur Gründungsfeier der Schützenkompanie „Catarina Lanz“ nach St. Vigil.

Dank schönen Wetters konnten Fronleichnamsprozession und Herz-Jesu Prozession feierlich abgehalten werden. An dieser Stelle sei allen aufs herzlichste gedankt die dazu beitragen dass diese Prozessionen so schön gestaltet werden, der Geistlichkeit, den Ministranten, den Vorbetern, den Trägern, der Bauernkapelle, den Schützen und nicht zuletzt den Rodaleitlan Gabriel, Hedwig, Monika, Klaus und dem Wirts Gottfried für die schönen Altäre. Mit dem Prangerstutzen schoss Gräber Josef prächtige Böller, auch ihm sei gedankt. Am Abend des Herz-Jesu Sonntag wurde das Herz–Jesu–Feuer entfacht. Klaus Gatterer transportierte das Holz das vom Oberleutnant organisiert wurde zu den Kompila Bedn wo wir dann gemeinsam mit der Bauernkapelle feuerten.

Im Juli wurde das Kruma Kreuzl von Hanskarl, Georg, Andreas, Hermann und Gabriel unter der Regie vom Kruma Seppl aufgestellt.

Einen netten Tag machten wir uns auf der Astner Alm beim Grillen, wo Edl  uns mit seinen Grillkünsten verwöhnte.

Am 4. Juli geleiteten einige von uns den Kameraden der Michelsburger Schützen, Otto Hofer aus Montal, zur letzten Ruh.

Hubert, Michael und Hanspeter fuhren zum Landesschützentreffen nach Metnitz, Kuno, Georg, Andreas und Heidi folgten der Einladung zum Bezirksschützenfest in Terenten und Ulrich nahm an der Margarete Prozession in Montal teil.

Die Schützengilde dankte den Helfern im Schießstand mit einer Grillfeier und das ließen sich Hubert, Michael und Hermann nicht entgehen.

Die Öbramando Alfred und Markus stellten gemeinsam mit Edl, Hanskarl und mit Schuilheisl Sepp das Kreuz am „Wallischn Bock“ auf. Alfred spendierte eine schöne Lerche und Edl schnitt sie fachgerecht zu, all ihnen sei aufs herzlichste gedankt.

Am gleichen Tag gingen dieselben an die Vorbereitungen für die Bergmesse auf der Krawurst, wo sie mit einem Besuch von Peter Henning und Frau Marta aus Trochtelfingen überrascht wurden.

Am nächsten Tag feierten wir die Bergmesse auf der Krawurst  die unser Pfarrer zelebrierte und die Bauernkapelle umrahmte. Wenn auch das Wetter nicht ganz gnädig mit uns war konnte trotzdem bis in den späten Nachmittag recht nett gefeiert werden.

Exerzieren war wieder angesagt  diesmal mit unserem neuen Mitglied Andreas.

Am 15. August konnten wir  zur Maria-Himmelfahrt-Prozession antreten und Andreas wirkte zum ersten Mal beim Salutschießen mit.

Wieder zu einer Beerdigung mussten einige von uns, diesmal nach Rein, wo Kamerad  Stefan Bacher zu Grabe getragen wurde.

Und wie das Leben so spielt war der nächste Tag für uns  schon viel erfreulicher, denn unser Hauptmann heiratet unsere Marketenderin Wally und zugleich wird deren Kind Katherina getauft. Hermann machte es uns nicht leicht, wir wollten ihn mit einer General de Charge überraschen, doch der pflichtbewusste Hauptmann kam auch zu dieser Probe und somit war die Überraschung im Eimer. Doch dafür klappte es bei unseren Kameraden aus Trochtelfingen umso besser denn die scheuten den langen Weg nicht um dem Brautpaar mit prächtigen Böllerschüssen aus dem Prangerstutzen aufzuwarten.

14 Kameraden führte Zugleutnant Edl mit den Freunden aus Trochtelfingen zum Gründungsfest nach Antholz.

Mit der Aktion “Grenzfeuer„ will der Schützenbund auf die verweigerte Selbstbestimmung im Jahre 1946 hinweisen, zur Mahnung dieses Ereignisses wurde die Südgrenze mit weit über 200 Bergfeuern markiert. Toni, Michael, Hubi und Hermann ließen es sich nicht nehmen dabei zu sein und wanderten auf die Spitze des Col di Lana um ein Feuer zu entfachen auch bei der Abschlusskundgebung fehlten Hermann und Michael nicht.

Am 3. September nahmen Alfred, Albert, Andreas und ich  an der Bergmesse auf dem Kronplatz teil.

Der Einladung zur Eröffnung vom Ernteschießen folgten auch einige von uns in den Schießstand.

Heldengedenkfeier im Klosterwald, Rosari-Prozession in Montal und Gesamttiroler Wallfahrt im Absam sind  für uns selbstverständlich Pflichttermine wo immer einige von uns teilnehmen so auch dieses Jahr

Das Erntedankfest wurde wiederum mit der Erntedankprozession gefeiert und auch heuer wurde die Erntekrone mitgetragen, nach der kirchlichen Feier ging es zum lustigen Teil über mit Weißwurst, spendiert vom Jakob Baumgartner und Weißbier, spendiert vom Lambert Schmid aus Trochtelfingen.

Eine Woche später ging’s los mit den Vorbereitungen zum Stegener Markt. 27 Kameraden  waren fleißig und halfen wo sie nur konnten, und somit war ein guter Ablauf gesichert.

Unser Nesthäkchen Dominik fuhr mit 40 Jungschützenkameraden nach Innsbruck. Ziel des Ausflugs war das Rundgemälde und der Alpenzoo.

Ulrich und Markus halfen wieder beim Abbau des Stegener Marktstandes.

Der 1. November galt den Heldengedenkfeiern in Onach und im Waldfriedhof Bruneck, wo eine Fahnenabordnung teilnahm.

Maria, Monika und ich besuchten einen traditionellen Kochkurs, der von der Bezirksmarketenderinnenbetreuerin Monika Grünbacher organisiert wurde.

3 Onacher Schützen beteiligten sich an der Gedenkfeier der Zerreißung Tirols im Jahre 1918.

Zu einer Ausschusssitzung trafen wir uns wiederum am 13. November.

Beim Pustertaler Bezirksschießen waren wir Onacher teilnehmermäßig an 3. Stelle.

Am 8. Dezember fuhren 8 Schützen zur Sepp Kerschbaumer Gedenkfeier nach St. Pauls.

Mitte Dezember traf sich wieder der Ausschuss zu einer Besprechung.

Alfred, Ulrich und Bernhard nahmen an der Beerdigung des Gründungsmitgliedes der Sandner Kompanie Peter  Berger teil und 6 Mitglieder fuhren ein paar Tage darauf zum Begräbnis des Südtirol- Aktivisten Heinrich Oberlechner nach Mühlen.

9 Marketenderinnen und Schützen holten am Tag vor Heilig Abend das Bethlehem-Licht in der Pfarrkirche von Bruneck und verteilten es am Heilig- Abend der Bevölkerung von Onach. So endete unser tätigkeitsreiches Jahr und ich wage schon zu sagen dass wir stolz auf das Jahr zurückblicken können.

Mit einem „ La weita a sö und Schützen Heil beende ich den Tätigkeitsbericht.

Schriftführerin
Pauline Leimegger